Header Bild

ARBEITSKREIS FÜR GLEICHBEHANDLUNGSFRAGEN

Aufgaben

Die Aufgaben und Rechte des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen basieren auf dem Universitätsgesetz, dem Bundes-Gleichbehandlungsgesetz und dem Frauenförderungsplan der Montanuniversität.


Der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen wurde vom Senat der Montanuniversität eingerichtet und hat die Aufgabe Diskriminierungen durch Universitätsorgane auf Grund des Geschlechts sowie auf Grund der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung entgegenzuwirken und die Angehörigen und Organe der Universität in diesen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen. Der Arbeitskreis hat das Recht auf Erstellung eines Vorschlags für den Frauenförderungsplan und Gleichstellungsplan.


Zu den gesetzlich vorgegebenen Aufgabenbereichen des Arbeitskreises zählen das Informations-, Mitwirkungs- und Kontrollrechte in Gleichbehandlungsfragen bzw. Personalangelegenheiten und die Mitwirkung und Kontrolle in Berufungs- und Habilitationsverfahren. Der Arbeitskreis setzt sich für den Schutz vor Diskriminierung und die Vermeidung von Benachteiligung ein.